domingo, 30 de noviembre de 2014

Völker North: Die Aleuten

Die Russen für das Jahr 1741 zum ersten Mal aufgerufen wird, diese Ureinwohner Aleut dass die Bewohner der Aleuten. Schriftliche Quellen haben den Namen seit 1747 verwendet wird, schließlich von den Aleuten anzuwenden sind, und in den ersten Jahrzehnten des zwanzigsten Jahrhunderts. Und bedeutet "Leute der Küste".
Die Aleuten sind die Ureinwohner der Aleuten, südwestlich von der Alaska-Halbinsel und den Offshore-Shumagin Inseln. Seit Anfang des 19. Jahrhunderts angesiedelt Aleuten leben in Befehlshaber (Bering und Mednyi Inseln), die unter der sowjetischen Gerichtsstand ist. Der Aleut Bezirk in der Region Kamtschatka wurde im Jahre 1932 Im Jahre 1969 gegründet, die Aleuten der beiden Inseln versammelt, um in Nikolskoye, Insel Bering.

A leben Eine Mitte des 18. Jahrhunderts, als Russisch zuerst den Ort erkundet, die Anzahl der Aleuten wurde auf 25.000 geschätzt. Die Vernichtung und Versklavung der Eingeborenen ihre Zahl drastisch reduziert. Nach Angaben der Missions Veniaminov I. im Jahre 1834 vorgesehen waren weniger als 2.500 Aleuten. Im Jahr 1945 schätzte die Anthropologin A. Hrolicka die Zahl bei etwa 1400 Aleuten. Gegenwärtig wird die globale Nummer der Aleuts angenommen, dass etwa 10.000. Einige von ihnen sind nach Südosten und südlichen Alaska, die auch als Gebiet der Aleuten ist. In den 2000er Jahren gab es etwa 1000 Aleuten, die in den Commander-Inseln. In dem Teil des US Aleuten als Daten schätzen, dass es 6.000 (meist Mestizen). sie waren immer noch 35% der Bevölkerung.

anthropologisch die Aleuten sind in der Nähe von dem Rennen Mongoloid Arctic. Die Aleuten ist glauben, dass kam zum ersten Mal in der Aleuten von der Küste Nordost- Asien oder Alaska, macht 3, 000 Jahre. Jetzt Studien zeigen, dass die Aleutian zugeordnet sind die Zeit, wenn es noch eine Verbindung auf dem Landweg zwischen Amerika und Asien, dh, alrrededor der Dezember tausend Jahre AC..

Aleut Sprache gehört zu den Eskimo-Aleut Sprachen und wird als Mitglied der Paleo-Asien. Attu (Western), Atka und Unalaska (Ost): Nach Recherchen Aleut Sprache, lassen sich in drei Dialekte unterteilt werden. Die Unterschiede sind klein und nicht gegenseitige Verständlichkeit erschweren. Die heute Aleuten sind zweisprachig. Aleut Amerikaner sprechen Englisch, zwar relativ Aleut Sprache hat viel gemeinsam mit den Sprachen der Arktis, grammatischen und lexikalische Unterschiede werden immer abgeleitet considerables..

La Aleut Leute während asiatische Aleuten war im frühen 19. Jahrhundert russifiziert worden Halt Jagd auf Meeressäuger (Robben, Seelöwen etc.) und Angeln. In polaren Bedingungen ist die Sammlung von alles Essbare große Aktivität. Jagd-und Fischereiausrüstung wurde aus Stein, Knochen und Holz. Familiäre Bindungen wurden von Polygamie gekennzeichnet (im doppelten Sinne), die Kinder geben, um Onkel zu fördern und den gegenseitigen Austausch von Kindern.

Gemäß der traditionellen Praxis der Fischerei und Jagd gehörte die ganze Gemeinschaft, nicht mit dem Jäger und seine Familie. Das Gehäuse wurden auf der Erde und waren groß. Die traditionelle Essen bestand aus Fleisch der Meeressäuger und Seevögel, Fisch( roh gegessen) und Weichtiere. Heute ist die Aleuten sind spezialisiert auf die Zucht Nerz und Vieh, sowie die Entwicklung der Gartenbau, zusätzlich zu den traditionellen Branchen der Wirtschaft..

Die Aleuten, die übertragen unbedingt zu den Inseln der Kommandant hatte zur Anpassung an, dass Lebensstil und die Bedingungen lokalen natürlich. Es Winter sind kalt und es gibt mehr Schnee in der Aleuten. Der Teil bewohnt die nördlich von Bering ist die Tundra flach, und Mednyi ist felsigen. Die neue Transportmittel, Geschirr Hund( auch im Sommer) wurden..

Heute, dank überlebt Popkultur zum Heimatmuseum genannt der Kinder-Kunstschule und eine Volkstanzgruppe. Unterrichten des Aleut Sprache der Aleuten leben auf der Seite der USA wurde in die Mitte der 1970er Jahre fortgesetzt.
erschienen bei Lenin Cardozo- Interviews zu den/ s 2: 16 p. m.

von Doris Barboza ins Deutsche übersetzt


No hay comentarios.:

Publicar un comentario